Das Grab von Tom Thomson – oder?

Kanada liegt nicht nur an drei Meeren, sondern hat noch eine riesige vierte Küstenlinie im Inneren – auch wenn Lake Ontario, Lake Erie, Lake Huron und Lake Superior trotz ihrer gigantischen Größe keine Meere, sondern „nur“ Seen sind.

Gemälde The West Wind
The West Wind – Gemälde von Tom Thomson

An der Georgian Bay, einer Ausbuchtung des Lake Huron, liegt der kleine Ort Leith, in dem der wohl bedeutendste Maler Kanadas, Tom Thomson, aufgewachsen ist und nach seinem tragischen Tod – nach Angaben der Familie – auch bestattet wurde.

Bildnis Tom Thomson
Porträt Tom Thomson, unbekannter Fotograf

Als wir im August das Grab aufsuchten, fanden wir es mit vielen „Devotionalien“ geschmückt: Portraits von Tom Thomson, Pinsel, Farben, einer Flasche Rotwein, kleinen Steinen und auch einem Wanderstock. Wir legten eine Euro-Münze als Gruß aus dem fernen Europa dazu.

Grabstein für Tom Thomson
Grabstein für Tom Thomson in Leith

Wasser spielte für Tom Thomson eine besondere Rolle, denn er war nicht nur ein genialer Maler sondern auch ein begeisterter Angler und Paddler, der sich oft wochenlang allein in der Wildnis aufhielt, wo er natürlich auch malte. Besonders viel Zeit verbrachte er am Canoe Lake im Alonquin Park.

Canoe Lake - Foto Ryan Hodnet
Canoe Lake – Foto von Ryan Hodnet

Tom Thomson Cabin
Hütte/Studio von Tom Thomson – Replik in Kleinburg, Ontario

Cabin interior
Blick ins Innere der Hütte

Viele der Ölskizzen, die Tom Thomson später im Atelier als Grundlage für seine Gemälde nutzte, entstanden auf seinen Paddeltouren über abgelegene Seen in Ontario.

Ölskizze Artist's Camp, Canoe Lake Algonquin Park
Artist’s Camp, Canoe Lake, Algonquin Park – Ölskizze von Tom Thomson

Es sind mit kräftigem Strich und leuchtenden Farben gemalte Landschaften mit Flüssen, Seen, die umgebenden Ufer, Berge und Wälder und einem oft dramatischen Himmel.

Ölskizze Bateux
Bateux – Ölskizze von Tom Thomson

Ölskizze Autumn Foliage
Fall Foliage – Ölskizze von Tom Thomson

Die Arbeiten von Tom Thomsons und die seiner Malerfreunde aus der späteren „Group of Seven“ begründeten die eigenständige kanadische Landschaftsmalerei.

Gemälde Summer Shore
Summer Shore – Gemälde von Tom Thomson

Die zeitgenössische Fotografie kanadischer Landschaften, wie wir sie aus Bildbänden, von Kalendern oder aus dem Internet kennen, folgt oft – bewusst oder unbewusst – den Motiven und Impressionen der kanadischen Maler des frühen 20. Jahrhunderts wie Tom Thomson, den Mitgliedern der Group of Seven oder auch Emily Carr.

Gemälde The Jack Pine
Jack Pine – Gemälde von Tom Thomson

After Sunset
Nach Sonnenuntergang– à la Tom Thomson?

Glücklicherweise sind viele der Arbeiten dieser Maler in öffentlichen Museen zu sehen, wie in Toronto, Ottawa, Kleinburg, Vancouver.

Bilder in der Kunstsammlung McMichael in Kleinburg
Bilder in der McMichael Canadian Art Collection – Kleinburg, Ontario

In der Stadt Owen Sound – in der Nähe des kleinen Ortes Leith – besuchten wir die Tom Thomson Art Gallery, die sich hauptsächlich dem Leben und Werk des Künstlers widmet.

Tom Thomson Gallery
Tom Thomson Art Gallery in Owen Sound

Büste von Tom Thomson-Brend Wainman Goulet
Tom Thomson – Büste von Brend Wainman Goulet

Tom Thomson wurde leider nur 39 Jahre alt, da er vor 101 Jahren beim Paddeln über den Canoe Lake im Algonquin Park ums Leben kam.

Tom Thomson im Kanu
Tom Thomson im Kanu, unbekannter Fotograf

Thomsons Tod hat seither zahlreiche Wissenschaftler, Journalisten und Amateurdetektive beschäftigt. Manche Autoren vermuten, dass er ermordet wurde. Das konnte bisher aus vielerlei Gründen nicht aufgeklärt werden. Sowohl Nachfahren aus Thomsons Familie als auch die Behörden Ontarios weigern sich, DNA-Tests an einem Leichnam machen zu lassen. Dieser wurde vor 60 Jahren neben einem Friedhof am Canoe Lake gefunden, und es gibt schlüssige Indizien, dass dies Tom Thomsons Überreste sind.

Gedenktafel in Leith
Gedenktafel für Tom Thomson in Leith

Ein kürzlich publiziertes Buch von John Little über den Tod von Tom Thomson liefert neue Gründe, die zumindest zweifelhafte offizielle Todesursache des bedeutendsten Malers Kanadas neu zu untersuchen.

posted by Wolfgang Opel

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

0 Antworten auf „Das Grab von Tom Thomson – oder?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× fünf = fünfundzwanzig



kostenloser Counter